Social Media Marketing im Handwerk – Netzwerken im digitalen Zeitalter

Facebook-Aktivitäten für Handwerksbetriebe

Facebook ist unter den Social-Media-Kanälen ein wahres Urgestein. Heutzutage ist vor allem die Generation Ü30 die aktive Nutzergruppe. Besonders ist, dass bei keinem anderen Netzwerk das Kommentaraufkommen und die Diskussionsbereitschaft so hoch sind wie bei Facebook.  Der Algorithmus von Facebook ist so gebaut, dass relevante Postings mit mehr Reichweite ausgespielt werden als irrelevante. Der Algorithmus fördert die zwischenmenschliche Beziehung, was bedeutet, dass Postings von Freunden oder Familie gegenüber den von Unternehmen und Marken bevorzugt behandelt werden.

Die Relevanz der Postings basiert auf folgenden Faktoren:

  • Die Anzahl aller Beiträge, die im jeweiligen Feed erscheinen können.
  • Welche Art von Posting (geteilter Beitrag, eigener Content oder Link)
  • Die Vorhersagen der Reaktion auf bestimmte Beiträge, auf Grundlage des bisherigen Nutzungsverhaltens und vergangener Interaktion.
  • Verweildauer: Je länger die Augen auf dem Posting sind, desto relevanter wird der Post eingestuft.
  • Zeitpunkt des Postings.
  • Kommentare und Interaktionen: je mehr Kommentare / Reaktionen (Herz, lachen, Trauer, Wut) unter dem Posting stehen, desto “relevanter” wird er bewertet.
  • Antworten auf Kommentare: Wenn eine Diskussion ausgelöst wird, ist es ein positives Signal für Facebook.
  • Geteilter Inhalt: Je öfter der Beitrag geteilt wird, desto “wichtiger” erscheint er für Facebook.

Für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie im Handwerk sollte man sich zunächst über die Zielgruppe Gedanken machen und ggf. eine Zielgruppenanalyse durchführen. Kommunikationsmaßnahmen, wie beispielsweise Facebook-Posts erreichen eine hohe Wirkung, wenn Inhalte die jeweilige Zielgruppe interessieren und Posts die Aufmerksamkeit erregen. Eine gute Basis und eine abteilungsübergreifende Transparenz über Kunden liefern branchenspezifische CRM-Systeme. Neben der Zielgruppe sind die Regelmäßigkeit und der Content für eine erfolgreiche Social-Media-Strategie ausschlaggebend.

Das klingt zunächst relativ einfach, ist aber schwer in der Realität umzusetzen. Vor allem stellt es eine Herausforderung dar, Social-Media-Marketing während dem Geschäftsalltag zu betreiben. Hier können beispielsweise eine Content-Planung (Social-Media-Redaktionsplan) helfen, sodass Handwerksbetriebe mit wenige Mühe Social-Media-Marketing betreiben können.

Handwerksbetriebe sollten sich mit neuen Werbemaßnahmen auseinandersetzten, da die Kundschaft nach und nach nur noch auf digitalen Medien zu finden ist.

Facebook-Werbung für Handwerksbetriebe – Schnell-Check!

  1. Für Gesprächsstoff sorgen
  2. Qualität statt Quantität (Unterhaltung ist das Zauberwort)
  3. Der Content sollte auf die Zielgruppe ausgerichtet sein
  4. Kommentare bearbeiten
  5. Unaufdringlich zu Interaktionen aufrufen
  6. Bezahlte Kampagnen schalten

Craftcloud – Ihr Digitalisierungsexperte für die Bauindustrie und für das Handwerk.

Diese Artikel empfehlen wir auch...